Sie sind hier

Kann man mit einer Mitgliedschaft bei bfg das Besondere Kirchgeld vermeiden?

Kann man mit einer Mitgliedschaft bei bfg das Besondere Kirchgeld vermeiden.

Das Kirchgeld in glaubensverschiedener Ehe ist eine Form der Kirchensteuer in Deutschland. Es wird nach Maßgabe der kirchensteuerrechtlichen Vorschriften derBundesländer als Besonderes Kirchgeld von jenen Kirchenmitgliedern erhoben, die sich zur Erlangung des Ehegattensplittings zusammen mit ihrem Ehegatten veranlagen lassen und selbst über kein oder ein geringeres Einkommen als der Ehegatte verfügen, der als allein- oder besserverdienender Ehepartner indes keiner Kirchensteuer erhebenden Religionsgesellschaft angehört.

Mit der Mitgliedschaft im bfg gibt es eine Möglichkeit, wie Sie trotzdem kein Besonderes Kirchgeld zahlen müssen. 

„Mitglieder einer Weltanschauungsgemeinschaft mit dem Status der Körperschaft des öffentlichen Rechts sind Angehörige einer steuerberechtigten Weltanschauungsgemeinschaft und dürfen nicht zur Zahlung des besonderen Kirchgeldes herangezogen werden.“ 

Der Bund für Geistesfreiheit, der sich dem weltlichen Humanismus verbunden fühlt, existiert nur in Bayern als Weltanschauungsgemeinschaft mit Körperschaftsrechten. 
Die jährlichen Mitgliedsbeiträge dieser Ortsgemeinschaften liegen in der Regel zwischen 40 und 60 €. 

Mitgliedsantrag zum Download

Zusammenfassung der rechtlichen Situation (Stand 04/2016)
 

Ausführliche Informationen zum Thema >>